Search

Welche Smart-Home-Systeme gibt es?

Es gibt viele verschiedene Smart-Home-Systeme, die alle ihre eigenen Funktionen und Annehmlichkeiten haben. Im Wesentlichen sind die meisten Smart-Home-Plattformen recht ähnlich, aber wenn wir uns die Details ansehen, können wir einige Unterschiede feststellen. Wir stellen die beliebtesten Smart-Home-Systeme vor!

Apple HomeKit

Apple HomeKit ist die Smart-Home-Plattform von Apple, mit der Sie Apple-zertifizierte Geräte in Ihrem Zuhause steuern können. Die HomeKit-Plattform baut auf iOS auf, was bedeutet, dass sie nur in Kombination mit einem iPhone, iPad oder einer Apple Watch verwendet werden kann. Auf der Verpackung des Produkts steht oft, ob das Produkt auch für Apple HomeKit geeignet ist. Apple HomeKit ist im Vergleich zu anderen Smart-Home-Plattformen sehr viel eingeschränkter, was die Produktpalette angeht. Apple hat eine strenge Zulassungspolitik, bei der neue Produkte viele Anforderungen erfüllen müssen. Glücklicherweise haben es die Smartblinds-Motoren geschafft, diese Anforderungen zu erfüllen, so dass unsere Produktpalette direkt mit Apple HomeKit verbunden werden kann, ohne dass eine Brücke erforderlich ist. Apple hat seinen eigenen Lautsprecher: den HomePod. Genau wie der Apple TV 4K fungiert dieser Lautsprecher als Hub für Ihr Smart Home.

Apple HomeKit
Google Assistant

Google Assistant kann auf allen Smartphones verwendet werden, sowohl auf Android- als auch auf iOS-Geräten. Daher ist die Palette der Geräte, die mit Google Assistant verbunden werden können, etwas größer als die von Apple HomeKit. Google arbeitet mit bekannten Marken wie Philips, Nest und Ring zusammen. Sie können die Geräte einfach in der Google Home App hinzufügen, die Sie im Google Play Store und im App Store herunterladen können. Genau wie Apple hat auch Google einen eigenen smarten Lautsprecher, den Google Nest. Diesen Lautsprecher gibt es in einer großen und einer kleinen Version, und er eignet sich gut als Zentrale für Ihr Smart Home.

Google Assistant
Amazon Alexa

Amazon Alexa ist Amazons virtueller Assistent und kann mit Google Assistant und Siri verglichen werden. Alexa kann durch Sprachbefehle aktiviert werden. Darüber hinaus können Sie die Amazon Alexa-App auf Ihr Telefon herunterladen. Mit dieser App können Sie Ihr smartes Zubehör genau wie die anderen Home-Apps hinzufügen und mit Ihrem Smartphone steuern. Amazon Alexa ist mit Android und iOS kompatibel, was bedeutet, dass fast alle Produkte auf dieser Plattform verfügbar sind. Alexa hat auch einen eigenen smarten Lautsprecher, der als Hub verwendet werden kann: Den Echo-Lautsprecher.

Amazon Alexa
Samsung SmartThings

Samsung ist im Vergleich zu den oben genannten Plattformen ein angemessener Neuling auf dem Markt für Smart Home. Samsung hat eine App namens SmartThings. Mit dieser App können Sie wie gewohnt beliebige Geräte zu Ihrem Hub hinzufügen. Das Tolle an Samsung ist, dass sie mehrere Geräte haben, die als Hub fungieren können. Es gibt zum Beispiel einen smarten Kühlschrank, einen eigenen Lautsprecher und smarte Fernseher. Sie alle können über den intelligenten Assistenten von Samsung kommunizieren: Bixby. Bixby ist etwas weniger bekannt als seine Konkurrenten Siri und Alexa, fungiert aber als sehr praktischer Smart Home-Assistent. Samsung SmartThings ist nicht mit allen Geräten kompatibel. Achten Sie also darauf, wenn Sie ein Produkt kaufen.

Samsung SmartThings
IFTTT

IFTTT ist die Abkürzung für eine technische, aber beliebte Smart-Home-Plattform: Wenn dies, dann das. Mit IFTTT können Sie eine Aktion eines Geräts nutzen, um eine Reaktion eines anderen Smart Home-Geräts auszulösen. Wie man so schön sagt: If This, Than That. Die IFTTT-App ist unglaublich breit gefächert, was die Auswahl an Smart-Home-Geräten angeht, aber sie ist etwas schwieriger zu bedienen. Daher wird diese Plattform eher von fortgeschrittenen Smart-Home-Nutzern verwendet.

IFTTT

Welches Smart Home-System ist das richtige für Sie?

Um herauszufinden, welche Smart-Home-Plattform für Sie am besten geeignet ist, empfehlen wir Ihnen, sich genau zu überlegen, was Sie erreichen wollen, indem Sie Ihr Haus smarter machen. Dann versuchen Sie, eine geeignete Plattform zu finden. Machen Sie auch eine Bestandsaufnahme, welche Geräte Sie bereits in Ihrem Haus haben und mit welchem System sie verbunden werden können. Besitzt jeder in Ihrem Haus ein Android-Smartphone und wird Google fanatisch genutzt? Dann ist es am logischsten, Google Assistant anstelle von Apple HomeKit zu wählen.

Smartblinds als Erweiterung für Ihr Smart Home?

Sehen Sie unsere Produkte an:

Kostenlose Stoffmuster kostenlose Muster